Consorsbank Geld abheben: Kostenlos im In- und Ausland

Consorsbank GirokontoDie Consorsbank ist eine Direktbank ohne eigene Filialen oder Geldautomaten. Wir wollen uns im Folgenden daher im Detail ansehen, wie Kunden in Deutschland und ebenfalls im Ausland (kostenlos) Geld abheben können. Wir gehen auf die Konditionen der zum Konto gehörenden Visa Karte und der optionalen girocard ein.

Außerdem gehen wir auf mögliche Gebühren für Abhebungen im Ausland ein, nennen die Konditionen für Kartenzahlungen und zeigen, wie man größere Geldbeträge vom Consorsbank Girokonto abheben kann. Zusätzlich vergleichen wir das Angebot der Consorsbank mit anderen Direktbanken und nennen gute Alternativen bzw. empfehlenswerte Ergänzungen.

Möglichkeiten Geld kostenlos von seinem Consorsbank Girokonto abzuheben

Die o.g. Links dienen als Abkürzung zum gewünschten Teil des Artikels!

Die Consorsbank bietet ein Girokonto mit einer kostenlosen Visa Card an. Die optionale Kontokarte (girocard) würde allerdings 1€ im Monat kosten. Wer diese Kosten vermeiden möchte, sollte sich das Girokonto der DKB oder einer anderen empfehlenswerten Direktbank (siehe Girokonto Vergleich) ansehen, welches noch etwas bessere Konditionen bietet.

Für Abhebungen in Deutschland und in der €-Zone macht die Consorsbank ihren Kunden eines der besten Angebote (neben ING, DKB). Mit der Visa Karte lässt sich an fast allen Geldautomaten kostenfrei Geld abheben. In Ländern ohne den Euro als Landeswährung (z.B. USA, Türkei, aber auch Dänemark oder Großbritannien) zahlt man bei Abhebungen eine überdurchschnittlich hohe Fremdwährungsgebühr. Wer weltweit kostenlos Bargeld abheben möchte, sollte sich für ein anderes Girokonto (z.B. Norisbank) entscheiden, bzw. ein Zweitkonto neben der Consorsbank nutzen.

Konditionen fürs Geld abheben vom Consorsbank Girokonto in Deutschland

 

Kosten

Konditionen Abhebungen Deutschland

Consorsbank Girokonto

Consorsbank Girokonto

0€ ab 700€ Geldeingang

VPay Karte1€ p.M.

Visa Kreditkarte0€

Dispo: 7,75%

Visa Kreditkarte0€ (an allen Automaten mit Visa Logo)

Mindestabhebung 50€ oder 1,95€ Gebühr

VPay Karte Gebühr des Automatenbetreibers (bestenfalls ca. 2€, eher ca. 4€)

0€ im teilnehmenden Einzelhandel (nur mit Einkauf)

Unter der Tabelle gehen wir auf die verschiedenen Möglichkeiten im Detail ein. Außerdem erklären wir, was bei Abhebungen in Deutschland zu beachten ist.


Abhebungen mit der Consorsbank Visa Card

Kunden der Consorsbank erhalten eine Visa Card kostenlos zu ihrem Girokonto. Bei der Karte handelt es sich nicht um eine echte Kreditkarte mit monatlicher Abbuchung der gesammelten Kreditkartenzahlungen, sondern um eine Debitkarte, bei der Kartenzahlungen sofort dem Girokonto belastet werden. N26 und die ING geben zum Beispiel ebenfalls "nur" Debitkarten heraus. Bei der DKB oder Comdirect erhält man dagegen eine "echte" Kreditkarte mit Kreditrahmen.

Consorsbank Visa DebitcardAuf die Konditionen vom Geld abheben hat die Art der Kreditkarte allerdings keinen Einfluss. Mit der Kreditkarte der Consorsbank kann man in Deutschland an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen kostenfrei Bargeld abheben. Gebühren fallen keine an bzw. werden automatisch von der Consorsbank übernommen. Durch die Möglichkeit an allen Visa-fähigen Geldautomaten kostenlos Geld abzuheben, stehen einem über 90% aller Automaten zur Verfügung. Kunden der Consorsbank sind somit nicht nur an eine Bank oder eine Automatengruppe gebunden, sondern können an den Geldautomaten fast aller Privatbanken, Genossenschaftsbanken und Sparkassen Geld abheben, ohne das für sie Kosten anfallen.

Die Consorsbank spart sich den Aufbau eigener Geldautomaten und übernimmt dafür lieber die Gebühren der Fremdbanken. Dadurch stehen Kunden der Consorsbank ca. 50.000 Geldautomaten in Deutschland kostenfrei zur Verfügung. Diesen netten Service genießen ebenfalls Kunden der ING, DKB und mit Einschränkung ebenfalls von N26. Die Kosten je Abhebung mit einer Visa-Karte sollen (je nach Quelle) bei ca. 1,70€ liegen, was für die Bank scheinbar günstiger ist als selber eine nennenswerte Anzahl an Geldautomaten aufzustellen und zu betreiben.

Die Consorsbank hält weiterhin an der unbegrenzten Anzahl an kostenlosen Abhebungen fest. Vor einigen Jahren wurde allerdings ein Mindestabhebebetrag von 50€ eingeführt. Die Consorsbank folgte damit der DKB und ING, die ebenfalls eine Mindestabhebebetrag dieser Größenordnung für ihre Kunden verpflichtend gemacht haben. Wer einen kleineren Betrag abheben möchte, zahlt 1,95€ als Gebühr. Am besten verzichtet man daher auf Abhebungen von Kleinstbeträgen.

Mit der Visa Card der Consorsbank kann man an über 90% aller Geldautomaten in Deutschland kostenlos Bargeld abheben. Stößt man dennoch mal auf einen kostenpflichtigen Geldautomaten (von einem bankenunabhängigen Betreiber) werden die Gebühren zumindest immer vor der Abhebung angezeigt und müssten aktiv bestätigt werden. Am besten wechselt man dann den Geldautomaten.

Abhebungen mit der optionalen Kontokarte (girocard)

Consorsbank girocardFür die normale Kontokarte (girocard + VPay) verlangt die Consorsbank inzwischen eine monatliche Gebühr in Höhe von einem Euro. Dies ist recht schade, da fast alle anderen größeren Direktbanken ihren Kunden eine normale Bankkarte kostenfrei zur Verfügung stellen. Auf eine normale Kontokarte kann man nicht so einfach verzichten. Zumindest beim Einkaufen im Einzelhandel vor Ort lässt sich in vielen Fällen nur mit einer Kontokarte und nicht mit einer Kreditkarte (auch Visa Debit) bezahlen.

Zum Geld abheben benötigt man die Karte allerdings nicht. Die gebührenfreien Abhebungen gelten nur für die Visa Card und nicht für die optionale girocard. Möchte man dennoch mit der Kontokarte Bargeld am Geldautomaten abheben, so muss man die am Geldautomaten angezeigten Gebühren bezahlen. Die Consorsbank erhebt keine zusätzliche Abhebegebühr. Bestenfalls kann man somit für knapp 2€ (an Geldautomaten der ING) an Bargeld gelangen. Privatbanken und Sparkassen verlangen in der Regel jedoch Abhebegebühren über ca. 4€ von Nichtkunden.

Wer Gebühren vermeiden will, sollte für Abhebungen nur die Visa Karte nutzen!

Mit der optionalen girocard kann man nirgendswo kostenlos Bargeld abheben. Kunden müssen die an den Geldautomaten veranschlagten Gebühren bezahlen, die bestenfalls 2€, aber in der Regel eher zwischen 3€ und 5€ liegen. Zum Abheben nutzt man daher besser die Visa Card mit der kostenlos Abhebungen an fast jedem Geldautomaten in Deutschland möglich sind.

Abhebungen im Einzelhandel 

Seit einigen Jahren ist es möglich im (teilnehmenden) Einzelhandel beim Bezahlen an der Kasse zusätzlich Bargeld von seinem Konto abzuheben. Bis auf wenige Ausnahmen (Aldi Süd) sind Abhebungen allerdings nur mit einer girocard und nicht mit einer Kreditkarte von Mastercard oder Visa möglich. 

Kunden der Consorsbank, die auf die kostenpflichtige girocard verzichtet haben, können somit nicht beim Einkaufen Bargeld abheben. Hat man eine girocard, dann kann man bei über 20.000 Einzelhändlern ab einem Einkaufswert von maximal 20€ zusätzlich Bargeld mitnehmen. Die Abhebungen im Einzelhandel sind für den Kunden kostenlos. Die Möglichkeit Bargeld beim Einkaufen abzuheben ist gerade für Regionen mit nur sehr wenigen Geldautomaten eine Bereicherung. Diese Möglichkeit an Bargeld zu gelangen ersetzt aber nicht in jedem Fall einen Geldautomaten, da man folgende Nachteile beachten sollte:

  • Girocard und vorheriger Einkauf Voraussetzung
  • Mindesteinkaufswert (in den meisten Geschäften nur 5€)
  • Maximal 200€ auszahlbar
  • Keine Anonymität (Betrag und Wunsch Geld abzuheben muss Kassierer mitgeteilt werden)
  • Wartezeiten an der Kasse

Wie finde ich Abhebemöglichkeiten in der Nähe?

Alle größeren Filialbanken und Direktbanken bieten ihren Kunden eine eigene Geldautomatensuche im Internet an. Die Consorsbank bildet hier leider eine Ausnahme und ermöglicht eine Geldautomatensuche nur in der Konto-App. Man kann sich jedoch behelfen und die "ATM-Suche" von Visa nutzen (hier).

Über diese Suche lassen sich weltweit alle Geldautomaten anzeigen, die Visa Karten akzeptieren. Im Bild weiter unten haben wir beispielhaft Visa-fähige Geldautomaten in Kiel gesucht. Kunden der Consorsbank können über die Suche einen kostenlos nutzbaren Geldautomaten in ihrer Nähe finden. Die Visa Suche soll sogar besser funktionieren als die in der App der Consorsbank, da die Daten (laut Kundensupport) nicht so regelmäßig aktualisiert werden.

Visa Geldautomaten finden

Die Visa-Automaten-Suche bietet einige Filter. Es lässt sich zum Beispiel einstellen, dass nur Geldautomaten angezeigt werden, die rund um die Uhr zugänglich sind. Gerade am Wochenende vermeidet man so vor verschlossener Tür einer Bankfiliale zu stehen.

Außerdem kann man sich gezielt Automaten einer oder mehrerer bestimmter Banken anzeigen lassen. Dies macht vermutlich im (außereuropäischen) Ausland am meisten Sinn, da dort einige Geldautomatenbetreiber zusätzliche und unvermeidbare Abhebegebühren (Surcharge) verlangen. Solche Betreiber wählt man in der Geldautomatensuche dann am besten ab.


Größere Geldbeträge vom Consorsbank Girokonto abheben

Benötigt man einen höheren Geldbetrag von seinem Konto bei der Consorsbank, hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man hebt über mehrere Tage den maximalen Betrag am Geldautomaten ab und hofft so auf die gewünschte Summe zu kommen oder man nutzt die kostenpflichtige Abhebung bei der Reisebank.

Größere Beträge am Geldautomaten abheben

Am Geldautomaten kann man täglich bis 1.000€ mit seiner Visa Karte abheben. Jeden Tag lassen sich maximal 3 Abhebungen mit der Consorsbank Visa Karte tätigen. Die meisten Geldautomaten zahlen maximal Beträge zwischen 500€ und zum Teil 1.000€ je Vorgang aus, sodass man auf 1.000€ am Tag kommen kann.

Je 7 Tage gilt außerdem ein Abhebelimit von maximal 4.000€. Außerdem darf man je 7 Tage maximal 7 mal Bargeld von seinem Girokonto abheben. Kann man an einem Geldautomaten nur maximal 400€ am Tag abheben, kommt man nicht auf den maximalen Betrag von 4.000€, sondern nur auf 2.800€.

Mit der Consorsbank girocard kann man zusätzlich 1.000€ am Tag abheben. Das Limit lässt sich sogar auf bis zu 2.500€ erhöhen, was gleichzeitig das maximale Wochenlimit der girocard ist. Wie weiter oben geschrieben fallen bei der Abhebung mit der girocard Gebühren an, weshalb man diese besser nur in Notfällen zum Abheben von Bargeld nutzen sollte. 

Hat man das Limit der girocard auf 2.500€ erhöht und nutzt diese trotz der anfallenden Gebühren zum Geld abheben, kann man in Kombination mit der Visa Karte an einem Tag maximal 3.500€ und in zwei Tagen maximal 4.500€ von seinem Girokonto der Consorsbank abheben. Durch die unveränderbaren Wochenlimits liegt der maximale Geldbetrag innerhalb von 7 Tagen bei 6.500€ (2.500€ girocard und 4.000€ Visa Karte). Diesen maximalen Betrag kann man bereits nach vier Tagen erreichen.

Größere Beträge am Schalter der Reisebank abheben

Beträge bis 4.000€ kann man noch kostenlos und relativ zügig (vier Tage) mit seiner Visa Karte am Geldautomaten abheben. Wer jedoch einen größeren Geldbetrag benötigt oder auch nicht die Zeit hat über mehrere Tage Abhebungen am Geldautomaten zu tätigen, dem bietet die Consorsbank einen weitere Option an.

Genau wie die ING arbeitet die Consorsbank bei der Abhebung von größeren Summen mit der Reisebank zusammen. Die Reisebank unterhält ca. 100 Filialen in Deutschland, die in den größeren Städten zu finden sind. Beträge bis 25.000€ können je Tag in einer Filiale der Reisebank abgehoben werden. Man muss dafür zwingend vorher den Kundenservice der Consorsbank kontaktieren. Dieser sorgt dafür, dass der Geldbetrag in der gewünschten Filiale bereit liegt.

Allerdings ist es nicht garantiert, dass man die gewünschte Summe noch am selben Tag in der nächsten Geschäftsstelle der Reisebank abholen kann. Zum Teil muss das Geld einige Tage vorher angewiesen werden. Wenn die Auszahlung ganz kurzfristig erfolgen muss, kann man eventuell mit dem Kundenservice klären, dass man eine weiter entfernte Filiale der Reisebank ansteuert, die den Geldbetrag sofort auszahlen kann.

Kosten von Abhebungen bei der Reisebank

Leider sind Abhebungen in der Reisebank für Kunden der Consorsbank (und ebenfalls für Kunden der ING) nicht kostenlos. Man zahlt inzwischen 0,25% des abgehobenen Betrages, aber mindestens 19€. Beträge von wenigen tausend Euro sollte man daher besser kostenlos am Geldautomaten ziehen. Eventuell verfügt man über ein weiteres Girokonto, von dem man zusätzlich (kostenlos) Geld abheben kann.

Wer häufiger größere Summen von seinem Konto abheben muss, sollte ein Girokonto wählen, bei dem dies problemlos möglich ist. Neben den Filialbanken (z.B. Commerzbank) macht in diesem Bereich die Comdirect ein sehr gutes Angebot. Kunden der Comdirect können Beträge ab 5.000€ kostenlos in den Filialen der Commerzbank abheben. Beträge bis 5.000€ lassen sich über die vorhandenen Karten kurzfristig am Geldautomaten besorgen.

Filialsuche Reisebank


Consorsbank: Geld abheben im Ausland

ING Geld abheben AuslandFür Abhebungen in Deutschland macht die Consorsbank ein sehr gutes Angebot und bietet ihren Kunden (neben der ING und DKB) die beste Bargeldversorgung an. Wie sieht es jedoch im Ausland aus, kann man als Kunde der Consorsbank ebenfalls im Ausland kostenfrei an Geld gelangen?

Die gute Versorgung mit Bargeld gilt in allen Ländern mit dem Euro als Landeswährung (Euro-Raum). In allen diesen Ländern (z.B. Italien, Spanien, Frankreich, Portugal) kann man mit der Consorsbank Visa Karte gebührenfrei am Geldautomaten abheben. Genau wie in Deutschland sind auch im Ausland die meisten Automaten Visa-fähig und akzeptieren die Karte der Consorsbank.

(Im Ausland stößt man allerdings immer wieder auf Automaten, die zusätzliche Gebühren erheben. Solche Gebühren treffen jedoch jeden Bankkunden und nicht nur Kunden der Consorsbank. Am besten wechselt man dann den Geldautomaten. Zumindest in Europa ist die Anzahl der Geldautomaten mit diesen Surcharge-Gebühren noch sehr gering.)

In Ländern mit dem Euro als Landeswährung kann man mit der Visa Karte der Consorsbank an fast allen Geldautomaten kostenlos abheben. Eventuelle Gebühren werden (unseres Wissens nach) immer vor der Abhebung angezeigt und müssten akzeptiert werden. Die Consorsbank ist beim Geld abheben im Ausland auf Augenhöhe mit der ING und bietet zumindest bei Abhebungen in € einen sehr guten Service.

Mit der girocard zahlt man, genau wie in Deutschland, die am Geldautomaten veranschlagten Gebühren. Daher hebt man ebenfalls im Ausland am besten nur mit seiner Visa Karte Bargeld am Automaten ab.

Abhebungen in einer Fremdwährung

Möchte man in einem Land ohne den Euro als Landeswährung Bargeld abheben, hebt man zwangsläufig in einer Fremdwährung ab. In Dänemark kommen zum Beispiel dänische Kronen aus dem Automaten und in den USA US-Dollar.

Bei Abhebungen in einer Fremdwährung erhebt die Consorsbank keine extra Abhebegebühr, sondern nur die Fremdwährungsgebühr. Die Fremdwährungsgebühr ist bei der Consorsbank mit 2,1% allerdings deutlich höher als bei vergleichbaren Direktbanken. Hebt man den Gegenwert von 100€ in einer Fremdwährung ab, würde die Consorsbank 102,1€ vom Konto abbuchen (abgehobenen Betrag + Fremdwährungsgebühr).

Die Gebühren für Abhebungen im Ausland in einer anderen Währung als den € sind bei der Consorsbank als noch recht fair anzusehen. Sehr viele Banken verlangen nicht nur eine Fremdwährungsgebühr, sondern zusätzlich noch eine extra Abhebegebühr. Dennoch gibt es bessere Angebote als die Consorsbank. Bei der Norisbank fällt bei Abhebungen zum Beispiel nie eine Fremdwährungsgebühr an. Kunden der Norisbank können somit weltweit kostenlos an Geldautomaten verfügen.

Mit der Visa Karte im Ausland bezahlen

Wie bei allen gängigen Kreditkarten deutscher Banken fallen ebenso bei der Consorsbank Visa Karte keine Gebühren an, wenn die Zahlung in Euro vorgenommen wird. Kartenzahlungen in Deutschland oder im €-Raum sind somit kostenlos.

Bezahlt man jedoch in einer Fremdwährung, sei es im Internet oder in einem Land mit einer anderen Währung als den Euro, erhebt die Consorsbank die angesprochene Fremdwährungsgebühr.

Hält man sich häufiger bzw. über einen längeren Zeitraum in einem Land ohne den Euro auf oder bestellt ab und zu im Internet in einer Fremdwährung, legt man sich am besten ein anderes Girokonto zu. Man kann das Consorsbank Girokonto alternativ mit einem Zweitkonto ergänzen, wenn man sein Konto nicht wechseln möchte.

Karten und Konten ohne Fremdwährungsgebühr

Bei einigen wenigen (kostenlosen) Direktbanken fällt keine Fremdwährungsgebühr an bzw. lässt sich diese leicht vermeiden. Diese Alternativen bzw. möglichen Zweitkonten wollen wir im Folgenden kurz vorstellen.

Bei der DKB entfällt die Fremdwährungsgebühr allerdings nur im ersten Jahr oder später mit einem Geldeingang über mindestens 700€ im Monat. Dafür zahlt man dann weder bei Kartenzahlungen noch bei Abhebungen eine Fremdwährungsgebühr und kann weltweit kostenlos abheben. Mit dem notwendigen Geldeingang, der genauso hoch ist wie bei der Consorsbank, erhält man das Girokonto mit der weltweit besten Bargeldversorgung.

Das Konto der Norisbank wird bereits mit einem Geldeingang über mindestens 500€ kostenlos geführt. Bei Kartenzahlungen lässt sich die Fremdwährungsgebühr nicht vermeiden, dafür kann man mit der zum Konto gehörenden Mastercard Kreditkarte weltweit kostenlos Bargeld abheben. In Deutschland stehen Kunden der Norisbank nur ca. 9.000 Automaten (Cash Group) kostenfrei zur Verfügung, dafür zahlt man keine Gebühren für die girocard. 

Bei N26 gelten für Abhebungen die gleichen Konditionen wie bei der Consorsbank (in € kostenlos und ansonsten Fremdwährungsgebühr), allerdings ist die Fremdwährungsgebühr mit 1,75% etwas geringer. Vorteilhaft ist, dass Kartenzahlungen stets kostenlos abgewickelt werden, egal ob in Euro oder einer anderen Währung. Bei N26 handelt es sich um ein bedingungslos kostenlos Girokonto, weshalb es sehr gut als Zweitkonto genutzt werden kann. Ein weiterer Vorteil ist die sehr schnelle und unkomplizierte Kontoeröffnung und die kostenlose Maestro-Karte. N26 ist somit eine starke Ergänzung zum Consorsbank Girokonto.