Kostenloses Familienkonto: Gemeinsames Konto für (Ehe)Partner

In diesem Beitrag stellen wir Girokonten vor, die als gemeinsames Konto von Eheleuten, bzw. Familien genutzt werden können. Um eins dieser sogenannten Gemeinschaftskonten zu eröffnen, muss man jedoch nicht verheiratet sein, sondern nur unter derselben Adresse wohnen.

Alle vorgestellten Girokonten werden generell kostenlos angeboten bzw. lässt sich die Kontoführungsgebühr leicht vermeiden. Die Konten bieten Extras und Eigenschaften, die für Familien und Ehepartner sinnvoll sind. Wir gehen unter der Tabelle etwas genauer auf die Ausstattung der Familienkonten ein.

 Familienkonto Vergleich

 

Kontopreis

monatlich

Geld-

eingang

Dispo

Zins

Konto

Karten

Geld-

automaten

Nutzung

Ausland

Details

Norisbank Girokonto

Norisbank Girokonto

0€ 0€  10,85%

Maestro + girocard0€

Mastercard Kreditkarte0€

9.000 Welt zum Anbieter

ING DiBa Girokonto

ING DiBa Griokonto

0€ 0€ 6,99%

Maestro + girocard0€

Visa Debitcard0€

50.000 €-Zone

zum Anbieter

Comdirect Girokonto

comdirect Girokonto

0€  0€ 6,50%

VPay + girocard0€

VISA Kreditkarte0€

9.000 Welt zum Anbieter

1822direkt Girokonto

1822direkt Girokonto

0€ 1€ 7,43%

Maestro + girocard0€

VISA Kreditkarte29,90€

25.000 Nein

zum Anbieter

Santander Girokonto

Santander 123Girokonto

0€ 1.200€ 7,49%

Maestro + girocard0€

VISA Kreditkarte0€

2.900 Nein

zum Anbieter

Commerzbank Girokonto

Commerzbank Girokonto

0€ 1.200€ 10,25%

Maestro + girocard0€

VISA Kreditkarte39,90€

9.000 Nein

zum Anbieter

Postbank Girokonto

Postbank Giro extra plus

0€ 3.000€ 8,86%

VPay + girocard0€

VISA Kreditkarte0€

9.000 Nein

zum Anbieter

PSD Bank Girokonto

PSD Bank Girokonto

ab 0€ 13 PSD Banken. Alle Konditionen auf Detailseite ab 5,70%

VPay + girocard0€

VISA Kreditkarteab 0€

16.000 Nein zum Anbieter

Sparda Bank Girokonto

Sparda Bank Girokonto

ab 0€ 13 Sparda Banken. Alle Konditionen auf Detailseite ab 8,60%

Maestro + girocardab 0€

VISA Kreditkarteab 0€

3.000 Nein zum Anbieter

Was ist ein Familienkonto?

Bei einem Familienkonto handelt es sich um ein gemeinsames Konto, welches als Hauptkonto für die Familie oder zwei Partner geführt werden kann. Wir stellen in der Tabelle Girokonten vor, die diesen Anspruch erfüllen. Ein Familienkonto hat nicht nur einen Kontoinhaber, sondern zwei.

Alle vorgestellten Girokonten lassen sich dennoch ebenfalls als Einzelkonto eröffnen. Möchte man jedoch ein Konto gemeinsam nutzen, ist dies bei den vorgestellten Banken kein Problem. Bei allen Konten ist es nicht erforderlich, dass die Kontoinhaber verheiratet sind. Es stellt somit kein Problem dar, wenn unverheiratete Paare die Konten als Haushaltskonto nutzen oder eine 2er WG ein Gemeinschaftskonto für die gemeinsamen Ausgaben eröffnet.

Welche Extras bieten die vorgestellten Familienkonten?

Bei der Auswahl der vorgestellten Konten haben wir nicht nur darauf geachtet, dass diese als gemeinsames Girokonto genutzt werden können, sondern ebenso, dass diese einige sinnvolle Extras bieten. Bei allen Familienkonten haben beide Kontoinhaber die Möglichkeit eine eigene Bankkarte (und Kreditkarte) zu erhalten. Außerdem bieten alle Banken ihren Kunden die Möglichkeit kostenlos Bargeld einzuzahlen und ebenfalls größere Geldbeträge abheben zu können, was bei Filialbanken Standard, aber nur bei wenigen Direktbanken möglich ist.

Des Weiteren werden sämtliche Konten kostenlos angeboten bzw. lassen sich unter leicht zu erfüllenden Bedingungen kostenlos führen. Die Befreiung von den Kontoführungsgebühren wird bei den PSD- und Sparda-Banken jedoch unterschiedlich gehandhabt. Die genauen Konditionen der regional tätigen Banken finden Sie auf den jeweiligen Detailseiten.

Keine Kontoführungsgebühr beim Familienkonto

Wie weiter oben bereits geschrieben werden alle vorgestellten Familienkonten kostenlos angeboten. Die Girokonten der Norisbank, ING DiBa und Comdirect sind sogar bedingungslos kostenlos.

Bei den Konten der Commerzbank, Santander Bank, 1822direkt und der Postbank muss zumindest monatlich ein Geldeingang bestimmter Höhe auf dem Girokonto eingehen. Am geringsten ist der geforderte Geldeingang bei 1822direkt. Bei der Sparkassentochter muss monatlich nur ein Betrag von mindestens einem Euro auf dem Konto eingehen, damit keine Kontoführungsgebühren anfallen. 1822direkt will mit dem Mindestgeldeingang vermutlich nur vermeiden, dass Girokonten eröffnet und überhaupt nicht genutzt werden.

Die PSD- und Spardabanken sind eine Reihe an unabhängigen und nur regional tätigen Kreditinstituten. Zum Teil bieten diese Banken kostenlose Girokonten an, allerdings kann man nur bei der PSD- oder Sparda-Bank in der Nähe seines Wohnortes ein Girokonto eröffnen. Die genauen Konditionen aller Sparda- bzw. PSD-Banken finden Sie auf der jeweiligen Detailseite.

Bankkarten für beide Kontoinhaber kostenlos

Zumindest bei den Direktbanken und bei den Privatbanken erhält jeder Kontoinhaber eine kostenlose Kontokarte. Bei vielen Spardabanken fällt jedoch eine Jahresgebühr je Bankkarte an. Ob die jeweilige Sparda-Bank am eigenen Wohnort tatsächlich Gebühren für die Kontokarte nimmt, sieht man auf unserer Detailseite oder direkt auf der Internetseite der jeweiligen Sparda-Bank.

Nutzung als Hausbank möglich

Wir haben bei allen vorgestellten Banken darauf geachtet, dass eine Nutzung als Hauptkonto möglich ist. Ein Familienkonto kann zwar auch als Zweitkonto, z.B. als gemeinsamses Haushaltskonto, eröffnet werden, für das sich die vorgestellten Girokonten ebenfalls eignen.

Die Girokonten bieten jedoch viele Extras, die ein Hauptkonto erfüllen sollte:

  • Beratung vor Ort und / oder gutes Callcenter mit hoher Servicequalität
  • Die Bank bietet weitere Finanzprodukte wie z.B. Kreditkarten, Kredite und Sparmöglichkeiten
  • Bargeld einzahlen ist kostenlos möglich
  • Es besteht die Möglichkeit größere Geldbeträge (z.B. für Gebrauchtwagenkauf) kostenlos abzuheben

Bestes Familienkonto aus dem Vergleich

Von den Filialbanken halten wir das Angebot der Postbank bzw. Commerzbank für am besten, wenn man den geforderten Geldeingang, um die Kontoführungsgebühren zu vermeiden, darstellen kann. Ebenfalls zu empfehlen ist das Girokonto der Santander Bank. Die spanische Großbank hat jedoch den Nachteil, dass sie nur wenige Filialen und Geldautomaten (Mitglied im Cashpool) hat. Wer ein Familienkonto bei der Santander Bank eröffnen möchte, sollte sich vorher erkundigen, ob Filialen und Geldautomaten in der Nähe des eigenen Zuhauses oder zumindest der Arbeitsstelle zu finden sind.

Von den Direktbanken gefallen uns die Konten der Norisbank, ING DiBa und Comdirect zur Verwendung als Familienkonto am besten. Alle drei Konten können problemlos als Zweitkonto, aber auch als Hauptkonto eröffnet werden. Ein Vorteil im Vergleich mit den Filialbanken ist, dass die Konten der drei Direktbanken bedingungslos kostenlos angeboten werden. Zusätzlich bieten die Direktbanken kostenlose Kreditkarten und bieten in den Fällen der ING DiBa sogar mehr Geldautomaten als alle anderen Direkt- und Filialbanken, da die ING DiBa die Gebühren fremder Geldautomaten übernimmt und sich somit den Aufbau eigener Geldautomaten spart.